Jul24
Java FX 8

Mit JavaFX 8 und den richtigen Tools lassen sich schnell und einfach ansehnliche Oberflächen erstellen.

Mit Java 8 wird nun offiziell JavaFX, als empfohlenes Standard UI-Toolkit, mit ausgeliefert. JavaFX ist im JDK und in der JRE enthalten. JavaFX kommt in der Version 8 und wurde, gegenüber der bisherigen Version 2, funktional erweitert und nutzt Java 8 Sprachfeatures wie Lambdas.
Details zu den Erweiterungen können folgendem Artikel entnommen werden: https://jaxenter.de/javafx-8-was-ist-neu-1391

JavaFX ist damit auf dem besten Weg, Swing endgültig abzulösen. Moderne Desktop Oberflächen können damit ohne weitere Zusatzbibliotheken erstellt werden.

Mit den richtigen Tools geht das schnell und effizient. Alles was man benötigt ist eine Entwicklungsumgebung (IDE) und einen WYSIWYG Editor zum graphischen Erstellen der Oberflächen.

Als Entwicklungsumgebung steht Eclipse mit dem e(fx)clipse plugin zur Verfügung. Es kann von der e(fx)clipse website bezogen werden. Hier ist alles enthalten was man benötigt. Lediglich ein WYSIWYG Editor zum graphischen Erstellen der Oberflächen fehlt.
Diesen bekommt man mit dem Scene Builder von Gluon. Eine Integration in Eclipse ist im e(fx)clipse plugin bereits enthalten.

Damit hat man alles, was man braucht um los zu legen. Fehlt nur noch ein gutes Tutorial für den Einstieg. Das gibt es hier: http://code.makery.ch/library/javafx-8-tutorial/

Schreibe einen Kommentar

Anmelden um einen Kommentar abzugeben.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*