Nov13
discoveration.de geht mit WordPress an den Start

Der Blog discoveration.de startet. Als Technologie wird WordPress eingesetzt. Lesen Sie im folgenden wie es zu WordPress kam und welche Änderungen nach der Standard WordPress Installation vorgenommen wurden. Zusätzlich gibt es ein paar kleine Tipps zum Customizing von WordPress.

WordpressDie neue Homepage und der Blog stehen, es geht los. Das ging mal wieder deutlich schneller als gedacht. Bisher hatte ich Homepages noch von Hand mit HTML und PHP entwickelt. Nach den guten Erfahrungen bei meinem Motorrad Blog http://www.drive2.info habe ich mich wieder dazu entschieden WordPress zu verwenden.
Ich finde die Software genial. Ein neuer Internet-Auftritt ist sehr schnell aufgebaut. WordPress installieren, ein passendes Theme raussuchen und los geht es. Dabei sind keine HTML oder PHP Kenntnisse notwendig. Wenn WordPress dann noch im Paket des Hosters enthalten ist, so wie bei Host Europe, wird es ganz einfach. Mit wenigen Klicks wird alles automatisch installiert und eingerichtet.

Wem der Funktionsumfang nicht reicht, kann diesen mit Plug-Ins erweitern. Wer nicht fündig wird kann mit PHP eigene Plug-Ins schreiben. Die API ist gut dokumentiert, es gibt viele Infos im Internet und man kann natürlich auch immer bei anderen Plug-Ins schauen, wie die das so gemacht haben.
Bestehende Themes können meist recht einfach mit CSS angepasst werden. Ein komplett eigenes Theme zu entwickeln ist dann schon aufwendiger. Hier empfiehlt sich ein Theme das annähernd passt zu nehmen und ein so genanntes Child Theme anzulegen. Damit kann ein bestehendes Theme angepasst und erweitert werden. Es ist vergleichbar mit der Vererbung in Java. Das Child Theme erbt die Eigenschaften des Parent Themes. Einzelne Funktionen und auch die CSS Styles können überschrieben werden. Und auch mir als Java Entwickler tut es nicht weh PHP zu schreiben 🙂

Beim Design von discoveration.de habe ich mich vom Theme Sprachkonstrukt 2 inspirieren lassen. Allerdings ist dieses Theme nicht responsive, es passt sich also nicht an die Größen von verschiedenen Devices (Desktop, Mobile, Tablet) an. Ich habe also ein Theme gesucht, dass auf allen Devices funktioniert und bin bei Catch Box fündig geworden. Dieses passt sich nicht nur an die Größen der Geräte an, sondern ändert auch die Menüleiste in eine Drop-Down-Box wenn der Platz zu klein wird.

Im einzelnen habe ich noch folgendes gemacht: Ich habe ein Child Theme von Catch Box angelegt und Catch Box selbst nicht verändert. Das hat den Vorteil, dass Updates vom Theme ohne Probleme, mit der Update-Funktion von WordPress, durchgeführt werden können und meine Änderungen dabei nicht verloren gehen. Im Child Theme habe ich die CSS Styles angepasst und die Erstellung des Headers geändert (PHP Code). Mit einem eigenen Plug-In zeige ich noch die Kalender Grafik an und fertig.

Übrigens, um CSS anzupassen nimmt man am einfachsten die Entwickler-Tools der Browser (Chrome oder den Firebug vom Firefox). Auf das Element der Seite, das man verändern möchte, mit der rechten Maustaste klicken und (beim Chrome) „Element untersuchen“ auswählen. Es wird einem der HTML-Code und die dazu gehörenden CSS Styles angezeigt. Die CSS Styles können direkt geändert werden und das Ergebnis wird live im Browser angezeigt. Wenn die Änderungen gefallen, können sie in das CSS-File übernommen und auf den Server transferiert werden.

Nun werde ich noch ein paar kleiner Anpassungen vornehmen, aber in der Zwischenzeit kann das Bloggen schon mal los gehen…..

Schreibe einen Kommentar

Anmelden um einen Kommentar abzugeben.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*